HOTLINE: +39 0473 06 06 06

WUNSCHSONG AN: 346 3736480

Suche

Nachrichten

Südtirol ist und bleibt italienweit Schlusslicht bei den Durchimpfungsraten. Das geht aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervor, die kürzlich in Rom präsentiert worden sind.  Impfungen seien hierzulande ein sehr emotionales Thema, die Leute würden sich Sorgen machen und sich Informationsquellen suchen,  die leider nicht korrekt seien, sagt Dr. Alex Staffler, Primar für Neonatologie und Neugeborenenintensivmedizin am Bozner Krankenhaus.Im italienweiten Regionenvergleich steht Südtirol nicht gut da. Liegt bei den Zweijährigen – geboren 2015 – italienweit die Durchimpfungsrate für die Sechsfach-Impfung bei 94,54 Prozent, so kommt Südtirol nur auf 85,7 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt eine Durchimpfungsrate von 95 Prozent.



Zwei tödliche Unfälle haben sich gestern im Vinschgau ereignet. Am Ortler ist der 46-jährige Sarner Albin Heiss Informationen zufolge mehrere Hundert Meter in die Tiefe gestürzt. Der Mann war mit mehreren Bergkammeraden unterwegs, die sofort die Rettungskräfte alarmiert haben. Die Gruppe hat sich bereits auf dem Abstieg befunden.  Der Familienvater konnte nur noch tot geborgen werden. Im Einsatz standen die Suldner Bergrettung und der Rettungshubschrauber Pelikan 1, sowie die Notfallseelsorge. Gestern am Nachmittag gegen 14 Uhr ist der 26-jährige Florian Raich aus Kortsch nahe seinem Heimatort verunglückt. Der junge Mann war mit seinem Motorrad unterwegs, als er so schwer gestürzt ist, dass er noch vor Ort reanimiert werden musste. Nachdem die zuständige Notärztin seinen Zustand weitgehend stabilisiert hatte, wurde der Schwerstverletzte ins Krankenhaus von Bozen geflogen. Am Abend ist er dort seinen Verletzungen erlegen. Im Einsatz standen das Weiße Kreuz Schlanders samt Notärztin, der Rettungshubschrauber Pelikan 1, die Feuerwehr Kortsch sowie die Notfallseelsorge.




Ein halbes Jahr nach der Pensionierung von Dr. Manfred Brandstätter als Primar des Landesnotrufdienstes stehen nun die Anwärter auf diesen Posten an. 5 Notärzte wollen antreten, unter Anderem der geschäftsführende Primar Dr. Ernst Fop, und die weiteren 4 Notärzte Dr. Alessandro Boscolo, Anästhesist am Bozner Krankenhaus, Dr. Christian Masoner, Leitender Arzt der Flugrettungsbasis Brixen, Dr. Marc Kaufmann, seit mehreren Jahren an der Uniklinik Innsbruck tätig und Dr. Alex Hofer, geschäftsführender Direktor des Dienstes für Anästhesie und Wiederbelebung am Krankenhaus Innichen.